Wenn Rot und Grün zu Grau wird

Wissen Sie, warum „Passt das farblich zusammen?“ eine typische Männerfrage ist? Weil in Europa etwa 10 Prozent aller Männer, aber nur 0,5 Prozent der Frauen von einer Rot-Grün-Sehschwäche betroffen sind. Schuld daran ist ein Mangel an farbempfindlichen Zellen in der Netzhaut. Entweder fehlt einer der drei für das Farbsehen zuständigen Zapfentypen ganz oder zwei Zapfentypen sind sich so ähnlich, dass das Sehzentrum die Signale kaum unterscheiden kann. Mit speziellen Farbtafeln (Ishihara-Test) kann der Augenarzt oder Augenoptiker schnell eine Farbschwäche herausfinden. Behandeln lässt sie sich leider nicht. Aber zum Glück ist die Sehschärfe davon nicht beeinträchtigt. Man kann also trotzdem gut sehen – nur nicht so bunt.